Berlin

Newsletter des Kulturamtes Neukölln


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Kulturamtes Neukölln!

Kaum erholt von den sehr erfolgreichen zehnten "48 Stunden Neukölln" laden wir
Sie zu einem Abend ein, der sich in besonderer und ungewöhnlicher Weise mit den
"68ern" auseinandersetzt - in einem Dialog zwischen den Alten und
den Jungen, präsentiert von Gästen aus dem Ruhrpott:

1968
WHAT'S LEFT? - Die 68er und ihr(e) Erbe(n)
Ein szenisch-musikalischer Generationen-Dialog
Special guest: Hanns Eisler Chor
27. Juni 2008, 20:00 Uhr, Saalbau Neukölln
Karl-Marx-Str. 141, U-Bahn Karl-Marx-Straße

Der Theaterabend "What's left? - Die 68er und ihr(e) Erbe(n)" lässt zwei Generationen
aufeinandertreffen: Die Jugendlichen belächeln die Hippie-Romantik der 68er - die 68er
kritisieren die Jugend als unpolitische Spaßgesellschaft. Beide leben in der gleichen
Gegenwart, die maßgeblich von den 68ern geprägt wurde, und blicken gemeinsam in eine
Zukunft, die die junge Generation vor große Gestaltungsaufgaben stellt - Aufgaben, die die
68er nicht gelöst haben, und die neue Herausforderungen birgt.
Die junge Regisseurin Anja Schöne inszeniert dieses Zusammentreffen als szenisch-
musikalischen Generationendialog: Ihre 16 Akteure der 68er- und 80er-Generation
gewähren Einblick in ihre persönliche Sicht auf Vergangenheit und Gegenwart, fernab der
medial verbreiteten Klischees, und begeben sich auf die Suche nach
Gestaltungsmöglichkeiten für die Zukunft.
Neben theatralen und choreographischen Elementen sucht eine sechsköpfige Band unter
der Leitung von Annegret Keller-Steegmann den musikalischen Brückenschlag zwischen
Vergangenheit und Gegenwart: The Doors treffen auf Die Ärzte, Janis Joplin auf Pink.  Die "alten" Akteure dieses Abends sind selbst Akteure der 68er, nämlich die der Musik.
Die Chorleiterin des Abends, Annegret Keller, gründete das "Urgestein" der neuen
Chorbewegung, den Kölner Chor der Gewerkschaften. Und der "special guest" des Abends,
der Hanns Eisler Chor, wurzelt in der Berliner 68er-Bewegung, die auch die damalige
Musikhochschule erreichte und dort nach neuen musikalischen Ausdrucksformen suchte.
Beide sind sich einig: Es geht nicht um Nostalgie, sondern um Zukunft, um musikalische
wie um gesellschaftliche.

Die Premiere von "What's left?" findet am 27. Juni 2008 um 20:00 Uhr im Saalbau Neukölln
in Berlin statt - mit besonderer Unterstützung des Hanns-Eisler-Chors.
Kartentelefon: 030-6809-3779. Ab August folgen dann weitere Termine in Köln, Frankfurt, Duisburg, Mühlheim an der
Ruhr, Moers und anderen Orten.

Ihre Dorothea Kolland, Leiterin des Kulturamtes Neukölln
 

 

 

powered by cmsimple.dk Sitemap Druckversion Impressum / Datenschutz Login

Letzte Änderung:
November 25. 2013 18:29:35