Zum Projekt

Die Produktion "What's left? - Die 68er und ihr(e) Erbe(n)" lässt zwei Generationen aufeinander treffen: Die Jugendlichen belächeln die Hippie-Romantik der 68er - die 68er kritisieren die Jugend als unpolitische Spaßgesellschaft. Beide leben in der gleichen Gegenwart, die maßgeblich von den 68ern geprägt wurde, und blicken gemeinsam in eine Zukunft, die die junge Generation vor große Gestaltungsaufgaben stellt - Aufgaben, die die 68er nicht gelöst haben, und neue Herausforderungen.

Die junge Regisseurin Anja Schöne inszeniert dieses Zusammentreffen als szenisch-musikalischen Generationendialog: Ihre 16 Akteure der 68er- und 08er-Generation gewähren Einblick in ihre persönliche Sicht auf Vergangenheit und Gegenwart, fernab der medial verbreiteten Klischees, und begeben sich auf die Suche nach Gestaltungsmöglichkeiten für die Zukunft.

Neben theatralen und choreographischen Elementen sucht eine sechsköpfige Band unter der Leitung von Annegret Keller-Steegmann den musikalischen Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Gegenwart: The Doors treffen auf Die Ärzte, Janis Joplin auf Pink.

 

 

powered by cmsimple.dk Sitemap Druckversion Impressum / Datenschutz Login

Letzte Änderung:
November 25. 2013 18:29:35